Home
Preisträgerin
Vita
Besuchereinträge
Ausstellungen
Werkschau
Folgswagen 2000
Rede München2003
Projekt Folgswagen
Katalog
Wagen-Skulpturen
Kontakt
Impressum
FOLGSWAGEN 2000
(unterstützt von der Deutschen Bundestiftung Umwelt, Deutsche Bank und Hellmann Logistics)




Von 2000-2005 reiste der FOLGSWAGEN 2000 durch Deutschland. Im Gepäck eine Reihe von Skulpturen, die sich als Mitreisende für einen respektvollen Umgang mit der Natur einsetzen.
AUSSTELLUNGSORTE
Osnabrück, Papenburg, München, Kloster Volkenroda, Kloster Benediktbeuern


Folgswagen 2000 vor dem Christus Pavillion (stand auf der EXPO in Hannover) im Kloster Volkenroda.

WÜRDIGUNGEN DER AUSSTELLUNG

Gertrud Krüger hat mit dieser erinnerungswürdigen Ausstellung einmal mehr bewiesen, dass insbesondere die ernsthaftesten und bedeutendsten Themen durch die Verwandlungskraft des schöferischen Spielens und seiner ernsten Leichtigkeit oder seiner leichten Ernsthaftigkeit, an einprägsamer Ausdruckskraft gewinnen.

Prof. Dr. Horst Mewes, (Boulder, USA)

Auf dem Wagen sind fünf Akteure platziert, die völlig unterschiedlich sind. Wohin geht die Reise? Was bringt uns Millenniumsfahrern die Zukunft? Können die Mitfahrer, die Besatzung, die Fragen und Probleme der Zukunft lösen?

Dr. Willi Real (Deutsche Bundesstiftung Umwelt)

Auf diesen Wagen setzt Gertrud Krüger fünf Menschen, die unterschiedlicher nicht sein können. Es sind Typen, Repräsentanten unserer Gesellschaft, mit denen es sich auseinanderzusetzen gilt. Dieser Folgswagen assoziiert Begriffe wie "Gefolgschaft", "folgsam", "Folgen". Welche Folgen hat unser Tun oder Nichttun, unsere politische Trägheit?

Karin Jabs-Kiesler in ihrer Einführung zur Ausstellung am 24. August 2000


g.m.krueger sculptur & grafic